Wir achten beim Thema Kaffeegenuss nicht nur auf höchste Produktqualität – wir möchten auch eine Brücke schlagen zwischen den Menschen, die unseren Kaffee anbauen und ernten, sowie allen, die ihn genießen. Deshalb legen wir großen Wert darauf, uns ganz genau anzuschauen, wer unseren Kaffee produziert und unter welchen Bedingungen dieser erzeugt wird. Aus diesem Grund ist unserer Kaffee-Fairtrade zertifiziert. So profitieren die Menschen hinter dem Kaffee von den strengen und international gültigen Fairtrade-Standards, deren Einhaltung vom unabhängigen Zertifizierer FLOCERT kontrolliert wird.

Entdecken Sie mit uns einige der Fairtrade-Kooperativen, die unseren Rohkaffee anbauen.
 
Die Kaffeekooperative COMSA, Honduras.
COMSA ist eine gemeinschaftlich, demokratisch geführte Organisation mit mehr als 800 Mitgliedern, von denen 25% Frauen sind. Neben der Unterstützung lokaler Wirtschafts- und Bildungseinrichtungen werden die Prämien für die FAIRTRADE-Produktion bei COMSA in Diplomlehrgänge und Stipendienprogramme für nachhaltigen Kaffeeanbau investiert, um auch für kommende Generationen nachhaltige Bedingungen zu schaffen. Ein Bildungs- und Genderkomitee dient darüber hinaus innerhalb der Kooperative als Regulativ, indem es über die Einhaltung von fairen Bedingungen für alle Mitglieder wacht.

Die Kaffeekooperative CENFROCAFE, Peru.
Die Kaffeekooperative Satipo, Peru.
Die Kaffeekooperative Capucas, Honduras.