Auf einen Fairtrade-Kaffee mit...
Isabelle Tsolkas

Überzeugte Café Intención Konsumentin aus Lüneburg

Fairtrade-Kaffee? Für Isabelle Tsolkas war das jahrelang kein Thema – bis ihr Bruder als Kaffeehändler selbst in Brasilien unterwegs war und ihr vom Kaffeeanbau dort erzählte. Durch ihn wachgerüttelt entschloss sie sich, ihren eigenen Kaffeekonsum zu überdenken – und fotografierte beim nächsten Einkauf einfach mal die Kaffeepackungen. Die Bilder schickte sie ihrem Bruder mit der Frage: „Welchen Kaffee kann ich denn jetzt kaufen?“. Die Antwort folgte prompt: „Café Intención“.

Seitdem ist Isabelle Café Intención treu geblieben. Nicht nur, weil er Fairtrade-Kaffee ist und für bessere Arbeitsbedingungen sorgt, sondern auch weil er ein reines Naturprodukt ist – ganz ohne Zusatzstoffe oder Aromen. „Der Tipp kommt auch von meinem Bruder“, sagt Isabelle, „entscheidend für die Qualität ist die Reinheit des Kaffees.“ Und ihren Kaffee trinkt Isabelle nun mal am liebsten rein. Und mit reinem Gewissen. Fairgedacht, Isabelle!

Weitere Fairdenker